TSI Konferenz: Wohin gehen die Kreditmärkte?

Stehen wir am Ende des bislang längsten Kreditzyklus der jüngeren Geschichte? Und was kommt danach? Diese Fragen bewegen die Kreditmärkte.

Während der bislang längste Kreditzyklus der jüngeren Geschichte neigt sich langsam seinem Ende zuneigt, während die entscheidenden Strukturumbrüche in der Industrie, neue Mobilitätskonzepte, KI und Digitalisierung noch vor uns liegen mit samt ihrem hohen Finanzierungsbedarf.
Wie wird dies die Finanzbranche verändern? Wie werden Banken, wie werden ihre neuen Konkurrenten sich bewähren?

Neue Strukturen werden alte ablösen, steigende Kapitalnachfrage in einigen Branchen wird auf steigende Insolvenzen in anderen treffen. Niedrige Zinsen waren in den letzten Jahren die Triebfeder vieler Managemententscheidungen. Stetig sinkende Risikokosten, getragen von hoher Liquidität und guter Konjunkturentwicklung, kamen hinzu.

Mit Bangen schaut man auf den kommenden Wendepunkt; vielleicht wurde er schon erreicht. Der Blick auf aktuelle und künftige Kreditrisiken schärft sich. Auch externe Schocks und Risiken rücken wieder stärker in das Blickfeld: Brexit, Italien, wankende Firmengiganten gehören dazu.

Im Rahmen einer gemeinsamen Konferenz wollen KfW und TSI diesen Fragen aus
unterschiedlichen Blickwinkeln nachgehen. Erwarten Sie eine spannende Veranstaltung!

 https://www.true-sale-international.de/fileadmin/tsi_gmbh/tsi_downloads/Veranstaltungen/Konferenzen/2019_05_15/Host_KfW.PNG

  •   Agenda

    8.30 – 9.00 Uhr

    Check-In und Kaffee

    9.00 – 9.05 Uhr

    Begrüßung durch die TSI-Geschäftsführung

    9.05 – 9.20 Uhr

    Eröffnungsrede
    Bernd Loewen, Vorstand KfW

    9.20 – 10.10 Uhr

    Kreditmärkte zwischen QE und Marktzyklen

    • Makroökonomische Rahmenbedingungen
    • Einfluss geopolitischer Risiken
    • Handlungsmöglichkeiten der Zentralbanken
    • Besondere Herausforderungen der Finanzbranche

    Moderator: Dr. Christian Fahrholz, DIHK Berlin
    Referenten: Dr. Markus Demary, Institut der deutschen Wirtschaft Köln
    Susanne Matern, Fitch Ratings
    Prof. Dr. Gunther Schnabl, Universität Leipzig

    10.10 – 11.20 Uhr

    Kreditfonds und CLOs in der Unternehmensfinanzierung –
    neuer Trend oder schon überschätzt?

    • Zukunft des Bankkredits
    • Unterschiede zwischen CLO und Kreditfonds
    • Vor- und Nachteile der Instrumente im Kreditzyklus
    • Blick in die USA
    • Teilnehmer damals und heute

    Moderator: Thorsten Klotz, Moody’s
    Referenten:
    Markus Bannwart, Universal-Investment
    Dr. Dennis Heuer, White & Case
    Alexander Ohl, Union Investment Privatfonds
    Markus Schaber, Integer Advisers

    11.20 – 11.50 Uhr

    Kaffeepause

    11.50 – 12.45 Uhr

    Die wachsende Bedeutung von Asset-Based-Finance-Finanzierungen:
    Factoring, Supply-Chain-Finance, Verbriefungen

    • Alternativen der Working Capital Finanzierung
    • Rolle der Kreditversicherer in Zeiten des Abschwungs
    • Plattform und Digitalisierung von Prozessen und Finanzierung

    Moderator: Matthias Renner, Raiffeisenbank International
    Referenten: Christof Kühnlein, KFW IPEX-Bank
    Hermann Purr, HSBC Deutschland
    Michael Uhrmeister, Euler Hermes Deutschland
    Johannes Wehrmann, Demica

    12.45 – 14.00 Uhr

    Mittagspause

    14.00 – 15.15 Uhr

    Securitisation: true sale and synthetic - opportunities
    in times of structural changes?

    • the securitisation markets under the new Securitisation Regulation
    • Financing and risk transfer - availability in turbulent times
    • STS and risk transfer - a contradiction?

    Moderator: Detlef Scholz, DBRS Ratings
    Referenten: Steve Gandy, Santander Corporate and Investment Banking
    Joanna Kosek, Christofferson Robb & Company
    Dr. Stefan Krauss, HENGELER MUELLER
    Christian Moor, European Banking Authority
    Georgi Stoev, European Investment Fund

    15.15 – 16.15 Uhr

    Die Risiken und Chancen verschiedener Instrumente in Marktzyklen
    aus Investoren- und Treasurersicht

    • Relevanz der klassischen Hausbankbeziehungen
    • Ist „mehr Kapitalmarkt“ auch vorteilhaft im Abschwung?
    • Welche neuen Impulse braucht der europäische Kapitalmarkt?

    Moderator: Folkhart Olschowy, Verband Deutscher Treasurer
    Referenten: Joachim Erdle, Landesbank Baden Württemberg
    Sandra Rother MEAG MUNICH ERGO AssetManagement
    Andreas Sowa, McKesson Europe
    Bernhard Zahel, DWS Investment

    16.15 – 16.45 Uhr

    Schlussvortrag

    • Neue Krisenangst und Zukunftsprojekt Europa
     

    16.45 – 17.00 Uhr

    Schlusswort TSI Geschäftsführung

    Ab 17.00 Uhr

    Get together

  •   Referenten und Panelteilnehmer sind u.a.

    Bernd Loewen
    Der 1965 geborene Bernd Loewen begann seine berufliche Karriere nach Abschluss des BWL Studiums an der Universität Münster bei einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
    Nach Absolvierung seiner Steuerberaterprüfung folgte dann der Wechsel zur Commerzbank, wo er anfangs in Frankfurt in der Konzernentwicklung sowie anschließend im Aktienderivatehandel und ab 2002 als Geschäftsführer der Tochtergesellschaft Commerz Capital Markets Corporation in New York tätig war.
    Im Jahr 2005 wurde Bernd Loewen dann in den Vorstand der mBank (ehemals BRE), einer polnischen Tochtergesellschaft der Commerzbank berufen, so dass sich sein Lebensmittelpunkt von New York nach Warschau verlagerte.
    Die Rückkehr nach Frankfurt erfolgte schließlich durch die Bestellung zum Vorstand der KfW im Juli 2009. Dort verantwortete er zunächst die Ressorts Risiko und Finanzen und ist nach der Trennung von CRO- und CFO-Funktion aktuell zuständig für Finanzen, Organisation und Informationstechnologie.
    Bernd Loewen ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Frankfurt am Main.
    Bildrechte: © KfW-Bildarchiv/ Thorsten Futh

    Markus Bannwart ist seit 2015 bei der Universal-Investment und verantwortlich für das Solutions Team der Abteilung Alternative Investments - Real Assets.
    Er zeichnet verantwortlich für die Strukturierung komplexer Investitionsvorhaben aus den Bereichen Private Equity, Debt und Real Assets für institutionelle Anleger. Die entwickelten Strukturen werden auf der deutschen und luxemburger Plattform der Universal-Investment umgesetzt.

     

     

    Dr. Markus Demary ist Senior Economist im Kompetenzfeld Finanz- und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft. Seine Forschungsschwerpunkte sind Geldpolitik und Finanzmärkte. Er hat einen Lehrauftrag im Fach Behavioral Finance an der Universität Ulm. Markus Demary hat Volkswirtschaftslehre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn studiert und an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel promoviert.

     

     

    Joachim Erdle leitet seit September 2016 den Bereich Corporate Finance in der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Dieser wurde gebildet durch die Zusammenführung der Produkteinheiten Konsortialkredit, Acquisition Finance, Schuldscheindarlehen, Anleihen, ABS und diverse Advisory-Einheiten. Für die Kredit- und Advisory-Einheiten war Joachim Erdle bereits seit 2012 zuständig und hat den integrierten Corporate Finance-Ansatz in der Landesbank Baden-Württemberg etabliert.
    In den Vorjahren war er als Geschäftsführer der Süd Beteiligungen GmbH, Managing Director bei der Société Générale in Frankfurt, als Gruppenleiter Leveraged Finance bei der Landesbank Baden-Württemberg sowie im Corporate Banking tätig. In seiner über 27-jährigen Berufspraxis hat er umfangreiche Erfahrung im Bereich Corporate und Investment Banking sowie Private Equity gesammelt. Schwerpunkt bildet hierbei insbesondere die Beratung, Begleitung und Finanzierung mittelständischer Unternehmen bzw. Unternehmern bei der Umsetzung von strategischen Projekten. Herr Erdle hat an der Berufsakademie (heute Duale Hochschule Baden-Württemberg) studiert und ist Diplom-Betriebswirt (BA).

    Dr. habil. Christian Fahrholz ist seit April 2016 als Referatsleiter beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag e. V. (DIHK). Seine Arbeitsschwerpunkte liegen auf Finanzmarktregulierung, Geldpolitik und Unternehmensfinanzierung. Er ist Mitglied des Vorstands beim Verband Deutscher Bürgschaftsbanken e. V. (VDB).
    Bevor er seine Tätigkeit beim DIHK begann, war er Gastwissenschaftler der Zentralbank von Estland (Eesti Pank) und arbeitete als freiberuflicher Berater für öffentliche und private Auftraggeber in Ägypten, Südafrika und den USA. Frühere Beschäftigungen umfassten u. a. eine Gastprofessur am Lehrstuhl für Makroökonomie, insbesondere Geld- und Währungstheorie an der Universität Erfurt.
    Christian Fahrholz studierte Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin und Wirtschaftswissenschaften an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, wo er ebenfalls die allgemeine Lehrbefugnis für Volkswirtschaftslehre erhielt.

    Steve Gandy is Managing Director, Head of Private Debt Mobilisation, Notes and Structuring for Santander Global Corporate and Investment Banking in London.
    He has over 28 years’ experience in the securitisation industry, having completed transactions in Europe, United States, Latin America and Asia. He serves on the Board of Directors of the European Data Warehouse, and has also served as Member Chairman of the Securitisation forum of AFME, where he participated in the development of the PCS initiative and currently serves as the chairman of the PCS Market Committee. Steve is also the current chairman of the Securitisation Working Group of the European Banking Federation.
    During his 40 years of banking experience, Steve held a number of management positions, with postings in the US, Mexico, Hong Kong and Paris.
    He holds a Bachelors of Arts degree in Linguistics from the University of Texas, and an MBA from Thunderbird, the American Graduate School of International Management, where he also won the Barton Kyle Yount Award.

     

    Dr. Dennis Heuer ist Rechtsanwalt und Partner bei White & Case LLP im Bereich Capital Markets. In Deutschland und EMEA ist er verantwortlich für Strukturierte Finanzierungen (Verbriefungen, Strukturierte Kreditprodukte & Derivate) und FIG Solutions. Er berät und begleitet schwerpunktmäßig  Kreditinstitute, institutionelle Investoren und Versicherungsunternehmen bei Refinanzierungs-, Eigenkapitalentlastungs- und Risikotransfertransaktionen.

     

     

    Thorsten Klotz heads a team of Moody’s primary analysts in the EMEA region mainly reviewing Collateralised Debt Obligations (CDOs)(including Balance Sheet CLOs), granular ABS SME transactions and Asset Backed Commercial Paper (ABCP).
    Thorsten Klotz has been lead analyst on various transactions, including CDOs of ABS, Leveraged Loan CLOs and German SME loan securitisations.
    Before joining Moody’s in 2002, Thorsten Klotz was a Senior Derivatives Structurer at CDC IXIS Capital Markets where he was responsible for the development and pricing of interest rate and inflation linked structures. Prior to this role, he was working as a trader for callable bonds and equity linked structures at DZ BANK (former DG BANK).
    Thorsten Klotz holds a degree in managerial economics (University of Passau) with main options in insurance & risk theory, finance and statistics.

    Joanna Kosek is a Partner and Managing Director of CRC responsible for originating and structuring transactions with primarily German and Austrian banks. She joined the Firm in 2009 from the structured finance team at Assured Guaranty in London, where she specialized in collateralized loan obligation investments.
    Prior to Assured Guaranty, she worked in the Credit Asset Management Department at Dresdner Kleinwort, structuring capital relief transactions for the bank and optimizing the bank‘s RWA. She has a First Class B.Sc. in mathematics and computer science from the University of London (2003). She wrote her MSc Thesis in Pure Mathematics at Imperial College London (2004). She is based in London.

     

    Dr. Stefan Krauss ist Partner von HENGELER MUELLER und seit 1995 im Bereich Structured Finance, Capital Markets und Banking tätig. In zahlreichen Transaktionen und als Berater der TSI war er maßgeblich an der Entwicklung des deutschen ABS-Marktes beteiligt.
    Weitere Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Derivate, Zahlungssysteme (Euro1, Step2, MyBank) sowie Pfandbriefe und Pfandbriefbanken.

     


    Christof Kühnlein begann seine Karriere im Bereich Leasing und Fondsfinanzierun-gen vor mehr als 20 Jahren. Bevor er im Jahr 2008 zur KfW IPEX-Bank kam, war er in verschiedenen internationalen Banken im Bereich Structured Asset Finance tätig. Innerhalb der KfW IPEX-Bank leitet er seit mehr als 8 Jahren eine Einheit, die für die Akquisition und Strukturierung von Neugeschäft in den Bereichen Financial Instituti-ons, Trade & Commodity Finance verantwortlich ist.

     

     

    Susanne Matern, CFA,  ist Managing Director und Leiterin des europäischen Verbriefungsteams von Fitch Ratings mit Analysten in London, Frankfurt, Madrid, Paris und Mailand. Die Structured Finance Gruppe ist für Verbriefungsratings aller Assetklassen, also ABS, ABCP, RMBS, CMBS und CDOs verantwortlich. Susanne Matern verfügt über langjährige Erfahrung in allen Verbriefungsassetklassen und hat hierzu verschiedene Analyseberichte und Methodenpapiere veröffentlicht.

     

     

    Christian Moor joined the European Banking Authority (EBA) in November 2010 and is responsible for regulation and policy relating to the capital markets union including securitisation, covered bonds and sustainable finance. While at the EBA, he developed the STS securitisation framework. He has also developed an EU harmonised framework for Covered Bonds and is currently working on the implementation of STS regulation, synthetic securitisation, significant risk transfer and NPL securitisation. Prior to this position, Christian worked at De Nederlandsche Bank (DNB) as a banking supervisor in the Netherlands.
    From 2000 to 2008, he held various roles within structured finance and covered bonds at HSBC Bank, Fitch Ratings and Fortis Bank. At HSBC he was responsible for the origination and structuring of securitisation and covered bonds transactions in Northern and Eastern Europe, while at Fitch he rated RMBS and Covered Bonds transactions across Europe.
    Christian holds an MSc in economics from the University of Groningen (the Netherlands).

     

    Alexander Ohl ist seit Juli 2005 im Portfoliomanagement Renten bei Union Investment tätig und als Leiter Credit Solutions verantwortlich für Strukturierte Kreditprodukte.
    Seine berufliche Laufbahn begann Ohl 1997 im Market Risk Control der Rabobank. Sein Schwerpunkt lag dort in der Kontrolle von Aktienderivaten. 1999 wechselte Ohl zur DZ Bank, zunächst ins Risikocontrolling für Zinsderivate. Ab 2001 arbeitete er in den Bereichen Treasury und Produktentwicklung/ Structured Funding. Dort restrukturierte und gestaltete er CDOs und andere Alternative Investments. Von Januar 2003 bis Juli 2005 arbeitete er als Portfoliomanager bei Gothaer Asset Management, wo er für Alternative Investments mit Fokus auf CDO Strukturen zuständig war.
    Ohl studierte Mathematik mit Nebenfach Betriebswirtschaftslehre an der Justus Liebig Universität in Gießen. Im Jahr 2000 schloss er sein Studium als Diplom Mathematiker ab.

     

    Folkhart Olschowy, geboren 1951 in München, Jurastudium in Bonn;
    Berufliche Stationen:
    1981 – 1989 Chase Manhattan Bank ( London, Frankfurt, New York)
    1989 – 1991 Rosche Finanz (Mitgesellschafter)
    1991 – 1996 Krupp Hoesch International ( Düsseldorf/Essen) Leiter Finanzen und Versicherungen
    1996 – 2014 Wacker Chemie AG (München) Leiter Finanzen und Versicherungen
    Aktuelle beruflichen Aktivitäten: Vorsitzender des Verwaltungsrats des Verbandes Deutscher Treasurer (VdT), Mitglied der Finanzkommission und des Anlageausschusses des BDI.

     

    Hermann Purr ist seit mehr als 30 Jahren in Trade Finance und Supply Chain Finance tätig und begleitet mittelständische wie auch globale Unternehmen bei ihren Exportaktivitäten.

     

     

     

     

    Matthias Renner ist seit September 2012 Bereichsleiter für Investment Banking bei der Raiffeisen Bank International, einer der größten Österreichischen Bankengruppen, tätig. Zusätzlich ist Herr Renner Leiter der RBI Niederlassungen in Düsseldorf und London. Er besitzt 25 Jahre Berufserfahrung im kapitalmarkt-nahen Firmenkundengeschäft und beschäftigt sich seit 1993 mit Verbriefungen und forderungsbasierten Finanzierungen im In- und Ausland. Neben den westeuropäischen Märkten fokussiert Herr Renner insbesondere auf die Weiterentwicklung der Verbriefungsmärkte in Osteuropa.
    Bevor Matthias Renner zur Raiffeisen Bank International wechselte arbeitete er lange Jahre bei der WestLB in verschiedenen Positionen, zuletzt als Geschäftsbereichsleiter Corporates- und Structured Finance Products.
    Matthias Renner war von Juni 2004 bis August 2012 Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der TSI.
    Er verfügt über einen Abschluss als Diplom Wirtschaftsingenieur der Universität Karlsruhe.

    Sandra Rother ist als Senior Credit Risk Analystin bei der MEAG tätig. Nach dem Studium an der Universität Regensburg und drei Jahren in der Wirtschaftsprüfung bei KPMG sammelte sie Verbriefungserfahrung bei der BayernLB im Bereich ABS Strukturierung und Credit Trading, bevor sie 2004 als Portfoliomanagerin für ABS zur MEAG wechselte. 2010 übernahm die Diplom-Kauffrau dort die Rolle der Structured Credit Spezialistin im Risikomanagement. Seitdem bringt sie ihr Know-how u.a. in die Umsetzung zahlreicher, neuer regulatorischer Vorgaben sowie die Weiterentwicklung des konzernweiten Structured Credit Kapitalanlageprozesses ein.
    Diese Daten werden von der True Sale International GmbH (TSI) gespeichert und nur im Rahmen des TSI Kongress und evtl. weiterer TSI Veranstaltungen, bei denen Sie als Referent auftreten, verwendet. Bei Informationen, die älter als 1 Jahr sind, bitten wir Sie im Bedarfsfall um eine Aktualisierung oder Bestätigung der vorliegenden Daten. Fotos und / oder CV’s, die älter als 5 Jahre sind, werden automatisch gelöscht.

     

    Markus Schaber ist Managing Partner bei Integer Advisors LLP, einer unabhängigen Beratungsgesellschaft im Bereich Alternative Credit und Structured Finance.
    Zuvor hat er von 2012 bis 2017 als CEO den Aufbau der European DataWarehouse GmbH (ED) massgeblich mitgestaltet.
    Vor seiner Zeit bei ED hat er seit 1995 verschiedene Rollen im europäischen Verbriefungsmarkt wahrgenommen, u.a. als Head of Securitisation beim European Investment Fund, als Managing Director bei Deutsche Bank London für die Verbriefungsmärkte Nord- und Mitteleuropa und als Director für Fitch Ratings mit Verantwortung für europäische CDO Ratings sowie Structured Finance Ratings in Deutschland.

    Prof. Dr. Gunther Schnabl ist Professor für Wirtschaftspolitik und Internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Universität Leipzig, wo er das Institut für Wirtschaftspolitik leitet. Er hat an der Universität Tübingen zu Leistungsbilanzungleichgewichten und Währungsintegration in Ostasien und Europa promoviert und habilitiert. Er war Gastwissenschaftler an der Stanford University, der Katholischen Universität Leuven, der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne, der Deutschen Bundesbank, der Bank of Japan, der Federal Reserve Bank of New York sowie der Europäischen Zentralbank. Vor seiner Berufung an die Universität Leipzig war er als Advisor bei der Europäischen Zentralbank tätig. Professor Schnabl hat in zahlreichen internationalen referierten Zeitschriften zu den Themenbereichen Währungsintegration, Wechselkurspolitik, Leistungsbilanzungleichgewichte sowie Boom-und-Krisen-Zyklen auf Finanzmärkten publiziert. Im Ranking der internationalen wissenschaftlichen Datenbank IDEAS gehört er zu Top3 Prozent der Volkswirte in Deutschland und Europa. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung zählt ihn zu den 100 einflussreichsten Ökonomen im deutschen Sprachraum. Er ist Mitherausgeber von Ordo – Jahrbuch für die Ordnung von Wirtschaft und Gesellschaft und The Economists’ Voice.

     

    Detlef Scholz ist seit 2015 Leiter des Europageschäfts von DBRS Ratings mit Büros in London, Frankfurt und Madrid. In dieser Funktion verantwortet Herr Scholz alle Geschäftsaktivitäten, der besonders im europäischen Verbriefungsgeschäft und in der Bankenanalyse stetig wachsenden internationalen Ratingagentur mit Hauptsitz in Toronto.
    Vor seiner Tätigkeit bei DBRS war Herr Scholz 21 Jahre bei Moody’s Investors Service in Frankfurt, New York und London tätig. Zu seinen verschiedenen Aufgabenbereichen gehörten während dieser Zeit u.a. die globale Leitung aller Ratingteams für Banken und Versicherungsratings, danach die globale Leitung aller Ratingteams für Verbriefungen und Pfandbriefe/Covered Bonds aber auch für mehr als 10 Jahre die Geschäftsführung in Deutschland.

     

    Andreas Sowa war nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann in den Jahren 1989 bis 1991 in der Deutsche Bank AG Filiale Dortmund von 1992 bis 1996 als Kreditsachbearbeiter und Kundenbetreuer im Firmenkundengeschäft der Deutsche Bank AG Filiale Halle (Saale) tätig. Nach einem Jahr als Kreditsachbearbeiter in der Filiale Sydney der Deutsche Bank AG, wechselte Herr Sowa 1997 zur Deutsche Bank AG Filiale Essen, wo er bis 2003 im Ruhrgebiet ansässige Multinationale Firmenkunden und deren Konzerngesellschaften betreute. Mitte 2003 erfolgte dann der Wechsel von der Banken- auf die Unternehmensseite. Bis Ende 2005 war Andreas Sowa als Gruppenleiter Treasury bei der Franz Haniel & Cie. GmbH in Duisburg tätig, bevor er dann Anfang 2006 die Aufgabe des Head of Group Treasury bei der McKesson Europe AG (ehemals Celesio AG) in Stuttgart übernahm. Er gehört seit November 2016 dem Vorstand des VDT e.V. an und verantwortet hier das Ressort Equity & Debt.

     

    Georgi Stoev ist Structured Finance Manager beim Europäischen Investitionsfonds und verantwortlich für synthetische und Cash-Verbriefungen in Zentral- und Nordeuropa (inklusive Benelux und Frankreich). Der EIF hat in diesen Märkten im Jahr 2018 ca. 2,4 Mrd EUR in ABS investiert, hiervon betrafen ca. 1,4 Mrd EUR synthetische Transaktionen. Weiterhin berät er die Europäische Investitionsbank bei deren ABS Investments in diesen Märkten.
    Hr. Stoev ist seit 2009 beim Europäischen Investitionsfonds beschäftigt und hält einen MBA und ist Absolvent der London Business School sowie der Chinese University of Hong Kong.

     

    Michael Uhrmeister, nach   dem   Studium   der   Rechtswissenschaften,   Auslandsaufenthalte   in   Brüssel   beim  Hanse-Office,  der  gemeinsamen  Vertretung  der  Länder  Hamburg  und  Schles-wig-Holstein bei der Europäischen Union; dem German-Saudi Arabian Liaison Office for Economic Affairs in Riyadh / Saudi Arabien sowie beim European Institute of Pu-blic Administration (EIPA) in Maastricht / Niederlande. 1996 Eintritt bei der Hermes Kreditversicherungs AG. Nach Übernahme administrativer und operativer Tätigkeiten - u.a. als Legal Adviser im Auslandsgeschäft mit Zuständigkeit für die Entsandten des Unternehmens; Aufbau der lokalen Einheiten in Mittel- und Osteuropa; Verantwortung der operativen Tätigkeiten in zunächst BeNeLux und Frankreich, später Mittel- und Ost-europa sowie im Anschluss hieran Asien Pazifik -, Leitung des Zentralen Stabes sowie des Büros des Vorstandsvorsitzenden. 2006 Ernennung zum Mitglied der Direktion und Übernahme des Departments Asset Backed Securitisation (ABS). Aktuell verantwortet Michael  Uhrmeister  das  Geschäft  mit  nationalen  sowie  multinationalen  Großkunden  sowie  das  ABS-  und  Factoringportfolio  der  Euler Hermes Deutschland mit Sitz in Hamburg.

     

    Johannes Wehrmann ist seit Juli 2018 bei Demica, einem Spezialisten für Finanzierungen im Bereich Working Capital, als Director im deutschsprachigen Raum tätig. Das Produktangebot von Demica umfasst unter anderem Supply-Chain-Finanzierungen (z.B. White Label), als auch Verbriefungen von Handelsforderungen. Johannes Wehrmann bringt mehr als zehn Jahre Erfahrung im Bereich Structured Finance mit. Zuletzt war er als Head of Structured Finance bei TARGO Commercial Finance (vormals GE Capital Deutschland) für Cross-Border-Factoring und Betreuung von Finanzinvestoren verantwortlich.

     

     

    Bernhard Zahel ist Fondsmanager im Bereich Fixed Income bei DWS Investment GmbH in Frankfurt mit Spezialisierungen auf Verbriefung/Securitisation (ABS/CLO) und Covered Bonds. Seine Rolle umfasst neben dem Management diverser Fonds die Analyse bestimmter Märkte wie italienischer Covered Bonds und verschiedener Ar-ten von ABS einschließlich CLOs und deren Handel. Im Jahr 2015 war er seitens der Deutsche Asset Management für das ABS Ankaufprogramm der EZB tätig.Nach dem Abschluss seines Studiums in Bonn als Diplom Volkswirt im Jahr 2001 begann Bernhard Zahel als Analyst im Spezial-kreditmanagement für mittelständische Firmenkunden der Deutsche Bank. Von dort wechselte er 2004 ins Portfoliomanagement der DWS Investment GmbH in Frankfurt, wo er bis heute in verschiedenen Funktionen tätig ist.